Warum Masternodes und was sie sind?

Warum Masternodes und was sie sind?

Als erstes stellen sich viele genau die Frage, was Masternodes eigentlich sind. Natürlich erstmal eine von vielen Möglichkeiten im Kryptomarkt & der Blockchainwelt Geld zu verdienen. Klar reizt es enorm passives Einkommen zu generieren. Nur ist das wirklich so simple?

Was sind Masternotes also?

Ein Masternode ist ein Server innerhalb eines dezentralen Netzwerks. Wie viele andere Knoten und diese sind wichtig für Transaktionen um diese in der Blockchain abzuspeichern. Allerdings kann ein Masternode mehr als bisherige Knoten.

* Zum Beispiel verarbeiten von Anonymen und vertraulichen Transaktionen
* Sofort Transaktionen
* Und sind berechtigt an Governance teilzunehmen und besitzen Stimmrechte

Welche Aufgaben und Stimmrechte ein Masternode hat, kann sehr unterschiedlich ausfallen und hängt von der jeweiligen Plattform ab.

Viele sind fälschlicherweise davon überzeugt, dass Masternodes ein ausschließliches Proof of Stake Phänomen ist. Das kommt daher, dass für das für diese speziellen Knoten ein höheres Investment in die Kryptowährung nötig ist und die Betreiber eine gewisse Menge an Coins besitzen und halten müssen. Doch auch Proof of Work Systeme können Masternodes nutzen.

Masternodes sollen durch die zusätzlichen Funktionen mehr Sicherheit und Skalierbarkeit für das Netzwerk bringen. Außerdem wird durch die hohe Investmentgrenze die Monopolisierung und Zentralisierung, wie zum Beispiel durch das Pool Mining, verhindert. Die Betreiber von Masternodes erhalten für die zusätzlichen Aufgaben, die sie für das Netzwerk übernehmen, regelmäßig Belohnungen ausgezahlt. Menge und Häufigkeit variieren dabei sehr stark und hängen von der gewählten Plattform ab. Die bekannteste und erste Blockchain Plattform, die Masternodes einführte war Dash. Viele haben versucht den Erfolg von Dash und seinen Masternodes zu kopieren, daher gibt es heute zahlreiche Plattformen, die auf diese besonderen Knoten setzen.

 

Welche Projekte nutzen Masternodes?

Es gibt eine Vielzahl an Projekten, die Masternodes in den Netzwerken nutzen. Viele von ihnen sind klein und unbekannt.

Beispiele sind: Block (BLOCK), Bata (BTA), Crown (CRW), Stratis (STRAT), Dash (DASH), Diamond (DMD) um nur einige zu nennen. 

Was ist nötig, für das betreiben eines Masternodes?

Ist die Entscheidung für eine Blockchain Plattform gefallen, ist das erste und größte Hindernis die erforderliche Mindestzahl an Coins zu besitzen. Jede Plattform legt die Zahl dabei selbst fest. Damit vergewissert sich das Unternehmen, dass der Masternode Betreiber im Interesse der Plattform agieren wird. Der hohe Einsatz verhindert außerdem, dass das Netzwerk zentralisiert werden kann.

Besitzt er das nötige Kapital, kann praktisch jeder einen Masternode betreiben. Zusätzlich dazu sind folgende Punkte ebenfalls wichtig:

Es sollte immer etwas mehr als die Mindestzahl an Coins gekauft werden. Wenn also zum Beispiel 1000 Coins einer Kryptowährung nötig sind, sollten mindestens 1010 Coins über einen Exchange oder ähnliches gekauft werden, um die anfallenden Transaktionsgebühren zahlen zu können.

VPS oder eine andere Art von Server, um rund um die Uhr mit dem Netzwerk verbunden zu sein. Nur ein aktiver Masternode kann Gewinne einbringen. Dabei sollten auch die Kosten für den Server einkalkuliert werden, damit sich der Masternode auch lohnt.

Eine feste IP Adresse, ein Wallet und eine Knotenadresse.

Ausreichend Speicherplatz für die Blockchain.

Sind diese Punkte erfüllt, steht dem Masternode und einem regelmäßig ausgezahltem passivem Einkommen dann nichts mehr im Wege.

Eine hervorragende Alternative um einfacher, schneller und unkompliziert mit Masternodes Geld passiv zu verdienen, erhältst du bei uns per Nachfrage.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen